Rantum, Tinnum & Wenningstedt – Sommerurlaub auf Sylt (Reise mit 4-Pfoten)

Heute stelle ich euch kurz die Orte Rantum, Tinnum & Wenningstedt vor. Dorthin haben wir während unseres Sylt Urlaubs jeweils nur einen kurzen Abstecher gemacht…

Am Ende des Beitrags verrate ich euch aber noch unsere Highlights, wie wir Sylt aus einer ganz besonderen Perspektive kennen gelernt haben!

Rantum

In Rantum gibt es fünf Hundestrände, wobei wir nur einen davon besucht haben. Wir haben uns für den Hundestrand bei der Sansibar entschieden, denn bei der wollten wir sowieso einmal vorbei schauen.

Den Namen „Sansibar“ hat mittlerweile fast jeder schon einmal gehört und das Logo mit den gekreuzten Säbeln kennt auch so gut wie jeder, denn die Sansibar ist längst nicht mehr nur ein Lokal auf Sylt, sie hat sich zu einer echten Marke entwickelt und es gibt zahlreiche Merchandising Artikel mit dem genannten Logo.
Wenn man nach Sylt fährt, ist es also ein Muss dort vorbei zu schauen… hört man jedenfalls immer… Das sehen wir aber nicht mehr so! *Haha*

Als wir, am frühen Nachmittag, nach einigen Runden um den Parkplatz endlich einen Freien ergattert hatten, sind wir ein paar Meter den Hügel hinauf gegangen und haben ein komplett überfülltes, kleines Restaurant gefunden!
Die Preise des Restaurants sind relativ hoch, einige Besucher berichten von überteuerten Speisen, andere Besucher sind wiederrum der Meinung, dass die Speisen definitiv jeden Cent wert sind.
Als wir am frühen Nachmittag dort ankamen, waren die Tische jedoch auch alle schon besetzt und auch auf den Stufen vor dem Restaurant saßen dicht gedrängt die Besucher. Hätten wir uns bei dem vollen Parkplatz allerdings auch schon denken können 😉

Also haben wir uns entschieden, direkt weiter zum Hundestrand zu gehen. Falls ihr auf jeden Fall etwas bei der Sansibar essen (oder auch nur trinken) wollt, reserviert euch am besten vorher einen Tisch.
An der Menge vor dem Restaurant vorbei (oder auch mitten durch ;)), kommt ihr direkt zum (Hunde-)Strand. Leider war dieser an dem Tag auch total voll, als wir ankamen. Und es hat sich an diesem Strand leider auch nicht wirklich entzerrt, vielleicht hätten wir dafür ein Stück weiter gehen müssen…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In Rantum bei der Sansibar war ich bisher zwei Mal und fand es leider beide Male einfach sehr überfüllt und durch die vielen Menschen auch stressig.
Da ich mit Morfin versuche solche Menschenmengen zu vermeiden, ist es mit Hund nicht wirklich empfehlenswert, ohne Hund hätte ich vielleicht versucht etwas zu essen zu ergattern 😉
Ich möchte aber darauf hinweisen, dass ich lediglich von meiner eigenen Erfahrung berichte. Ich war 2x bei der Sansibar, beide Male in der Hauptsaison, um die Nachmittagszeit und kann daher auch einfach Pech gehabt haben an diesen Tagen.

Die Sansibar ist ja nicht ohne Grund so berühmt und zu einer so gefragten Marke geworden. Also lest euch am besten ein paar weitere Berichte & Rezensionen im Internet durch oder macht euch einfach selbst einen Eindruck 😉

Wenn ihr bessere Erfahrungen bei der Sanisbar gemacht habt, freue ich mich über eure Kommentare und würde diese auch gerne nachträglich in den Post integrieren. (: Irgendein Geheimnis muss es ja geben, was die Sansibar für die vielen Besucher so besonders macht & das möchte ich jetzt endlich erfahren! 😉

Tinnum

Auch nach Tinnum haben wir nur einen kurzen Ausflug gemacht… und zwar ins Gewerbegebiet. Inmitten diesem befindet sich nämlich die Sylter Schokoladenmanufaktur! Schokofans sollten sich einen Besuch dort nicht entgehen lassen!
Die Sylter Schokomanufaktur bietet eine große Auswahl selbstgemachter Schokoladen, Pralinen, Konfitüren und alles was das süße Herz begehrt. Wir kommen einfach nicht von der Insel ohne eine Tüte voll Schokolade! Von einfacher Schokolade mit den unterschiedlichsten Kakao-Gehalten bis zu gefüllter Schokolade mit ausgefallenen Cockail-Noten alá Caipirinha, Sex on the Beach und Long Island Icetea. Die hören sich nicht nur verlockend an, die schmecken auch so (:
In die Schokoladenmanufaktur dürfen leider keine Hunde, es ist aber auch ein eher kleiner Laden, der zur „Hochsaison“ auch für Menschen manchmal beengend wirken kann.
Wir haben uns dort einfach wieder abgewechselt, einer ist rein, der andere hat mit Morfin draußen gewartet.
Auch wenn ihr nur kurz in den Laden springen wollt: Lasst eure Hunde bitte nicht im Auto warten! Das wird schnell gefährlich für eure Vierbeiner!

In unmittelbarer Nähe der Schokoladenmanufaktur, im Industriegebiet in Tinnum, findet man noch Bäckerein, ein kleines Kaufhaus, Discounter und auch ein Geschäft für Tierbedarf.

Weitere Ausflüge die Tinnum bietet, sind ein Besuch im Tierpark, die Tinnumburg (eine acht Meter hohe kreisförmige Wallanlage = keine Burg im Sinne von „Schloss“) und einige Reitställe. (Zu den Reitställen unten mehr, den Tierpark und die Burg haben wir nicht besucht.)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wenningstedt

In Wenningstedt haben wir im „Mittelweg“ geparkt und sind eine kleine Runde spazieren gegangen.
Hundestrände gibt es in Wenningstedt zwei, einen beim Übergang Campingplatz und einen beim Übergang Seestraße.
Da es an dem Tag aber über 30 Grad waren, wollten wir lieber nur eine kleine Runde gehen, uns mit Morfin oft im Schatten aufhalten und nicht so weit bis zum Strand ohne Schatten gehen, daher haben wir die Hundestrände in Wenningstedt nicht besucht.
Dafür haben wir auch hier einen Abstecher zu Twisters gemacht. Dort gibt es wie in Westerland super leckere Burger, tolle Beilagen und auch Crepes. In Wenningstedt ist die Auswahl jedoch kleiner.
Und da man sich im Urlaub immer mal ein Eis gönnen sollte, empfehle ich euch einen Abstecher zu iismeer, die bieten sogar extra Eis für Hunde an (:
Mmh Rind & Karotte hat auf jeden Fall Morfins Geschmack getroffen 😉

Highlights

Unser Sylt Urlaub war von Anfang bis Ende ein komplettes Highlight, entspannt am Strand liegen, Bummeln durch die Orte… aber die absoluten Highlights, waren ein Ausritt & ein Fallschirmsprung. Da lernt man die Insel aus einer ganz anderen Perspektive kennen (:
Ich habe mich vorab informiert und eine Woche vor unserem Urlaub bei einer der sieben Reitschulen einen Termin zu einem Ausritt am Strand vereinbart.
Los ging es ganz entspannt bei der Reitschule Wiesengrund in Tinnum, die Pferde wurden gemeinsam fertig gemacht und vorab zum Kennenlernen sind wir alle eine Runde auf dem Platz geritten. Auch wenn alle Teilnehmer natürlich schon Reiterfahrung hatten, ist es bei einem fremden Pferd, in einer ungewohnten Umgebung natürlich gut, wenn man sich kurz auf dem Platz kennen lernen kann. Und schon ging es los richtung Strand. Auf dem Pferd durch die schönen Dünen zu reiten ist noch mal ein ganz besonderes Erlebnis. Ein Stück durch die Heide, zwischen den Dünen hindurch, bis zum Strand am Flutsaum entlang.
Leider sind nur ein paar wenige Strandabschnitte zum Reiten frei gegeben und das auch nur zu einer festen Uhrzeit. Aber das macht das Erlebnis nicht weniger schön.(: In einer Reihe sind wir dann am Flutsaum hin und her galloppiert. (Für die Reiter, die schon öfter an der Nordsee, die weiten Strecken durchs Watt galoppiert sind, ist das hin und her reiten vielleicht nicht ganz so besonders.) Ich fand es trotzdem wunderschön und es war auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis (: Wann reitet man schon mal durch Heide, Dünen & am Meer entlang? ❤

Mein Freund dagegen hat ein noch actionreicheres Abenteuer ausgesucht. Für ihn ging es vom Flugplatz in Tinnum hoch in die Luft zu einem Tandem-Fallschirmsprung.
Das war ein ganz spontanes Erlebnis! Erst auf der Insel, als wir vom Autozug gefahren sind, haben wir das Plakat von seventhsky gesehen, dass auf der Insel Fallschirmsprünge möglich sind.
Mein Freund hat hin und her überlegt und wir sind eigentlich davon ausgegangen, dass so kurzfristig vermutlich eh keine Termine frei sind. Und am Telefon hat eine nette Dame dann direkt den nächsten Vormittag vorgeschlagen. Huuii spontane Entscheidung.
Für meinen Freund war es aber auch ein unvergessliches Erlebnis. Fallschirmspringen ist schon ein Erlebnis, aber Fallschirmspringen auf eine Insel ist wohl noch mal ein Stück besser (:

Wem also auf Sylt zu langweilig wird, der kann auch spontan noch ein bisschen Action buchen (:

Ich hoffe euch haben die Reiseberichte aus Sylt gefallen und ich habe bei dem ein oder anderen das Interesse an dieser wundervollen Insel geweckt! (:
Im laufe der Woche lade ich noch den Abschlusspost, eine kurze Zusammenfassung, zu Sylt hoch und am nächsten Sonntag kommt dann das erste (kleine) DIY (:

Advertisements

Hörnum & List – Sommerurlaub auf Sylt (Reise mit 4-Pfoten)

Hörnum

Hörnum ist ein kleiner Ort ganz unten auf Sylt (im Süden der Insel).
In Hörnum gibt es zwei Hundestrände. Einen beim Übergang Aralsteg und einen beim Übergang Restaurant „Kap-Horn“. Wir waren bei Letzterem.

Geparkt haben wir in Hörnum an der Rantumer Straße, direkt bei Edeka. Dort ist das Parken zwar kostenpflichtig, von hier aus kommt man jedoch überall gut hin.
Bevor es richtung Hundestrand ging, wollten wir uns zuerst ein bisschen in Hörnum umschauen. Was es dort zu sehen gibt, wussten wir noch nicht, beim Parkplatz war aber direkt ein Wegweiser zu den (wenigen) wichtigsten Plätzen.

Wir haben uns zuerst in Richtung Leuchtturm/Hafen aufgemacht. Beim Leuchtturm angekommen, haben wir allerdings festgestellt, dass man nicht direkt zum Leuchtturm kommt, wenn man keine Führung gebucht hat. Aber von weiter weg, lässt sich der Leuchtturm ja sowieso besser fotografieren 😉

Weiter ging es also richtung Hafen. Auf dem Weg vom Leuchtturm zum Hafen kommt man auch an dem „normalen“ Strand (der „Nicht-Hundestrand“) vorbei. Wie ihr auf dem Foto oben sehen könnt, ist dieser wie alle Strände auf Sylt gepflegt, großflächig und nicht überlaufen.
Der Hafen in Hörnum ist nicht besonders groß, wer sich für Schiffe interessiert, sollte dort aber trotzdem auf jeden Fall einmal vorbei schauen. Verschiedene Rundfahrten zu den Seehundsbänken oder nahegelegenen Inseln werden dort auch angeboten.

Für uns war der Weg richtung Südspitze der Insel jedoch interessanter. Wir haben einen kleinen Spaziergang durch den Wald gemacht, einen Teil des schönen Wegs könnt ihr oben auf dem Foto sehen. Auch das Foto vom Leuchtturm ist auf dem Weg zum Wald entstanden. Am Strand entlang direkt zur Spitze sind wir allerdings nicht gegangen, da es an dem Tag ziemlich warm war und der Weg zum Hundestrand ja auch noch vor uns lag. Auch wenn der Übergang vom „normalen“ Strand zur Südspitze fließend ist, dürft ihr dort mit eurem Hund entlang gehen & das haben wir uns fürs nächste Mal Sylt auch schon vorgemerkt 😉

Der Weg zum Hundestrand
Von der Südspitze sind wir wieder zum Parkplatz gegangen. Von dort aus bis zum Hundestrand „Kap-Horn“ führt ein echt schöner Weg. Wir sind vom Parkplatz die Straße „An der Düne“ entlang gegangen, bis wir rechts abbiegen konnten auf die Straße „Süderende“ und dann an dem Restaurant „Kap-Horn“ vorbei und schon waren wir beim Hundestrand. Hier waren wir sogar mehrmals, weil uns der Weg dorthin und auch der Strand sehr gut gefallen haben. Ist der Weg durch die Dünen nicht einfach traumhaft?
Und die kleinen reetgedeckten Bungalows ❤ Würde mir jemand eins der hübschen Häuschen anbieten, ich würde nicht Nein sagen 😉
Für den Weg vom Parkplatz bis zum Hundestrand haben wir ca. 5 Minuten gebraucht, doch der Weg auf teils sandigem Boden, durch die schönen Dünen ist auch ein Erlebnis für sich. Der Spruch „der Weg ist das Ziel“ trifft auf Sylt einfach sehr oft zu!
Der Hundestrand beim Restaurant Kap-Horn ist allerdings direkt neben einem FKK-Strand. Es gibt keinen Sichtschutz, die Hunde lassen sich davon aber nicht weiter beirren 😉 Für FKK-liebende Hundefreunde ist der Strandabschnitt ideal, Hundefreunde die kein Fan der Freikörperkultur sind sollten sich evtl. einen anderen Strandabschnitt aussuchen. Villeicht sollte man es seinem Hund aber auch einfach mal gleich tun und toleranter / offener sein 😉

Als wir am zweiten Tag in Hörnum beim Hundestrand waren, wurde ein kleiner Heuler angespült. Die meisten Hunde haben diesen von weitem beobachtet und die Herrchen haben auch alle super reagiert und ihre 4-Beiner direkt an die Leine genommen. Die Seehundauffangstation wurde alamiert & der kleine Heuler wurde abgeholt. Ich hoffe, er konnte mittlerweile wieder gesund und munter in die Freiheit entlassen werden.

Im Ortskern von Hörnum ist es recht ruhig und längst nicht so viel Trubel wie in Westerland. Der Hundestrand ist aber für mich der schönste auf Sylt! ❤
Wer also mehr Wert auf einen schönen Hundestrand legt & gar nicht so viel Trubel gebrauchen kann, für den ist Hörnum auf jeden Fall eine gute Wahl (:

List

List ist ein kleiner Ort ganz oben auf Sylt (im Norden der Insel).
Hier kann man wunderbar & kostenlos beim Erlebniszentrum Naturgewalten parken, um entweder dieses zu besuchen oder eine kleine Runde an Geschäften vorbei zu schlendern. Im Erlebniszentrum Naturgewalten kann man sich „Phänomene rund um die Naturgewalten“ anschauen, Hunde dürfen jedoch leider nicht in Zentrum, weshalb wir einen Besuch dort ausgeschlossen haben.
Vom Erlebniszentrum kommt man zum Lister Hafen, hier gibt es einige Fisch-Restaurants, Souvenirshops und auch eine Eisdiele. Das Riesenrad ist auch direkt am Hafen.

Ich finde es einfach gemütlich am Lister Hafen zu sitzen, aufs Meer zu schauen und die Gedanken fließen zu lassen.
Vom Lister Hafen könnt ihr auch ein kleines Stück weiter gehen und kommt zu weiteren kleineren Kleidungsgeschäften.

Möchte man zum Hundestrand, ist es am besten mit dem Auto weiter zu fahren, denn der befindet sich ein Stück weiter. Von List aus zurück in richtung Mittelpunkt der Insel kommt ihr zu einer Abzweigung, wo ihr euch entscheiden könnt zum Nordstrand oder zum Ellenbogen zu fahren.
Den Ellenbogen kann man auch mit Hund besuchen, wir waren nicht dort, aber ich habe gehört es ist absolut sehenswert. Hierfür wird (mit PKW) eine geringe Maut fällig. Wir haben uns dieses Mal dagegen entschieden (nächstes Mal möchte ich aber unbedingt dort hin) und sind weiter zum Nordstrand.

Geparkt haben wir beim Strandabschnitt 17 (für 3€) und auch dort gibt es eine Aussichtsplattform mit tollem Rundumblick!
Von dort aus gelangt man weiter zum Hundestrand, hier darf man jedoch nur an den Hundestrand und nicht an den Badebereich. Außerdem besteht hier Leinenpflicht!
Wer einfach entspannt am Strand liegen möchte, ist hier genau richtig. Durch die Leinenpflicht kommen auch keine anderen Hunde zu nah. Wer gerne mit seinem Hund baden möchte, sollte sich einen anderen Strandabschnitt aussuchen.

List12

Leinenpflicht besteht übrigens in ganz List, da hier viele Schafe frei herumlaufen. Jedenfalls an den Deichen. Und beim Ellenbogen wohl auch das ein oder andere am Strand!
Für Schaffreunde also ein absolutes Muss dort vorbei zu schauen!

Auch List bietet einiges zu sehen. Für einen Tagesausflug ist List für uns super geeignet, für den ganzen Urlaub wäre mir der Ort zu ruhig…(:

Nächste Woche Sonntag kommt dann mit Rantum, Tinnum & Wenningstedt der letzte reguläre Post zu Sylt online! (:

Kampen – Sommerurlaub auf Sylt (Reise mit 4-Pfoten)

Kampen wird oft als der Ort der Reichen und Superreichen beschrieben.
Ein Spaziergang entlang der Stores von Burberry, Gucci, Lamborghini und co. sollte man sich auch nicht entgehen lassen… Kaufen wollten wir „diesmal“ allerdings nichts 😉

Deswegen waren wir auch nicht in Kampen, sondern wegen des roten Kliffs und der Uwe Düne!
Die Uwe Düne ist die höchste Erhebung (und das mit 52,5 Höhenmetern) auf der Insel Sylt und man hat einen guten Rundumblick (wenn man die 110 Stufen erstmal erklommen hat).
Das rote Kliff ist direkt neben der Uwe Düne.

 

Geparkt haben wir in der Kurhausstraße. Dort stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung.
Von dort aus geht ihr die Kurhausstraße in Richtung Meer bis zum Ende und biegt dann links ab, so kommt ihr direkt zur Uwe Düne. Ihr könnt es gar nicht verfehlen, denn man sieht die lange Treppe schon von weitem.
Wer mag kann seinen Hund mit nach oben nehmen, wir haben uns jedoch lieber abgewechselt, einer ist hoch gegangen, der andere hat unten mit Morfin gewartet. Die vielen Stufen wollten wir Morfin nicht zumuten und 10 kg, bei fast 30 Grad, wollten wir die vielen Stufen auch nicht hoch schleppen 😉
Während ich unten mit Morfin auf meinen Freund gewartet habe, ist jedoch ein mittelgroßer Hund an mir vorbei gedüst, geradewegs die Treppe hoch und als er oben war, hat er brav auf seine Herrchen gewartet 😀 Manche Hunde haben einfach auch gerne den Überblick… wenn man den ganzen Tag nur Füße und Beine sieht, hat man sich den Ausblick wohl auch mal verdient 😉

 

Von der Uwe Düne aus führt ein kurzer Weg direkt aufs rote Kliff. (Wenn ihr vor der Uwe-Düne steht, mit Blickrichtung auf die Treppe, einfach nach rechts gehen).
Ein tolles Gefühl und ein super Ausblick wenn man am Kliff steht und den Strand und das Meer von oben sieht. Kein Geländer, keine Absperrung – also nichts für Menschen mit Höhenangst 😉 Aber perfekt für spektakuläre Fotos!
Wer also Höhenangst hat, bleibt wie ich *haha*, also lieber an der Düne und geht nicht zu dicht an die Kante 😉
Der Weg auf dem roten Kliff bis zum Strand ist aber wirklich wunderschön. Rechts der Abgrund und die wunderbare Sicht aufs Meer und links die sandige Düne mit den schönen Gräsern! Und alles naturbelassen!

 

Unten am Strand angekommen befindet sich auch direkt der Hundestrand. Auch hier verteilen sich die Besucher gut und man hat seinen Freiraum.
Ich hatte gelesen, dass dort Leinenpflicht ist, ich habe jedoch auch einige Hunde ohne Leine laufen gesehen.
Das Wasser war dort leider nicht so sauber, es waren sehr viele Algen darin, dieses Problem hatten wir bei den anderen Stränden nicht. Da wir in Kampen jedoch nur einen Tag am Strand waren, kann ich leider nicht sagen, ob es dort generell viele Algen gibt (es ist ja eigentlich die gleiche Seite (West-Seite der Insel) wie die anderen Strände) oder ob es an dem Tag einfach ein kleines Algenproblem gab.
Durch die Algen war das Wasser eben nicht so klar wie überall anders, aber den meisten Besuchern hat dies nichts ausgemacht und sie sind trotzdem schwimmen gegangen.

 

Morfin hat den Tag am Strand vor dem roten Kliff auf jeden Fall sehr genossen (:

Kampen mit der Uwe-Düne, dem roten Kliff und den „etwas anderen“ Geschäften ist auf jeden Fall auch einen Ausflug wert!

Ein besonderes Erlebnis soll auch der Sonnenuntergang am roten Kliff sein, da die Felsen dann besonders rot strahlen. Dieses Mal haben wir es leider nicht geschafft zum Sonnenuntergang am roten Kliff zu sein, ich werde es mir aber auf jeden Fall für unseren nächsten Urlaub auf Sylt merken!

Nächste Woche geht es weiter mit Hörnum & List (:

Westerland – Sommerurlaub auf Sylt (Reise mit 4-Pfoten)

Das Herzstück der Insel Sylt ist Westerland.
Hier ist immer etwas los, tagsüber am Strand liegen oder Bummeln in den unzähligen Geschäften der Fußgängerzone, abends gemütlich in einem Restaurant essen oder den Abend in einer der vielen Bars ausklingen lassen.
Westerland hat eine Menge zu bieten, daher haben wir uns auch für eine Ferienwohnung hier entschieden.

Die Innenstand von Westerland lädt zum Bummeln in den kleinen Geschäften ein, es gibt sehr viele Restaurants, Bars und Kneipen und alles ist zentral gelegen.
An der Strandpromenade ist im Sommer so gut wie immer etwas los, ob Surf-Cup, Winzerfest oder ein Konzert in der Musikmuschel. Bei vielen Veranstaltungen sind auch einige kleine Buden (Essen, Trinken, Schmuck usw.) an der Promenade aufgebaut.
Aber auch sonst kann man wunderbar an der Promenade entlang schlendern, auf den Bänken verweilen und einfach den Wellen zusehen.
Auf der Promenade in Westerland sind Hunde erlaubt.
Bei Veranstaltungen auf der Promenade war es natürlich immer etwas voller, trotzdem konnten wir mit Morfin gut dort entlang schlendern. Die Veranstaltungen auf der Promenade finden aber auch nur in Höhe des Ortskerns statt, wenn man ein Stück weiter geht, kann man wieder die Ruhe genießen 😉

Hundestrände:
In Westerland gibt es drei Hundestrände. Einer befindet sich beim Strandübergang der Nordseeklinik, ein anderer am Strandabschnitt „Baakdeel“ und der Dritte bei der Jugendherberge „Dikjen Deel“.
Wir haben den Hundestrand bei der Nordseeklinik besucht. Dort ist in der Straße „Nuurhörn“ auch ein Parkplatz. Als wir einen Tag gegen 14:00 Uhr dort ankamen, war dieser jedoch schon voll. Früh sein lohnt sich also, sonst kann es sein, dass bereits alles belegt ist.
Der Strand ist wie überall auf Sylt sehr großflächig, so dass sich die Besucher gut verteilt haben und auch die Hunde genügend Abstand zueinander halten konnten.
Die Strände auf Sylt sind überall gut gepflegt und sauber, so auch der Hundestrand in Westerland.

An der Wasserkante darf man in Westerland abseits des Hundestrands leider nicht mit dem Hund spazieren gehen, dafür aber, wie gesagt, auf der Promenade am Strand entlang.
Auf den Bildern oben sieht man die Promenade, sie ist zum Großteil aus Holzstegen und führt so gut wie am ganzen Strand entlang. Dort sind wir abends oft noch entlang gegangen, einfach traumhaft (:
Den Hundestrand in Westerland kann ich also auf jeden Fall empfehlen!

Sonstiges in Westerland
Wenn wir nicht am Strand gelegen haben, sind wir durch die Innenstadt geschlendert oder an der Promenade entlang.
In der Innenstadt kann man gut mit dem Hund gehen, es laufen wirklich viele Menschen mit ihren Hunden dort herum. In die meisten Geschäfte dürfen Hunde mit und auch in den meisten Restaurants haben wir Gäste mit Hund gesehen.
Zu der Innenstadt würde ich hauptsächlich die Strandstraße, die Friedrichstraße und deren Nebenstraßen zählen. Hier gibt es Stores bekannter Marken, aber auch kleinere Souvinier-Läden sowie Geschäfte mit Kunst und Mode aus Sylt.
Wunderbares Essen gibt es in der Paulstraße. Ein kleiner Geheimtipp ist dort Twisters (super leckere Burger und Beilagen & das Aloha-Feeling gibt es gratis ;)), außerdem waren wir in der Pizzeria Riva (auch empfehlenswert) und bei Waffle Kitchen (ziemlich teuer, aber ich musste unbedingt eine Balloon-Waffel probieren ;))

Westerland hat wirklich für jeden etwas zu bieten und ist genau das Richtige, wenn ihr nicht nur entspannen wollt, sondern auch ein bisschen Trubel im Urlaub gebrauchen könnt (:

Nicht umsonst singen die Ärzte:
„Oh ich hab‘ solche Sehnsucht,
Ich verliere den Verstand!
Ich will wieder an die Nordsee,
Ich will zurück nach Westerlaaaand!“

Für nächste Woche habe ich einen Post über den Ortsteil Kampen vorbereitet. Dort hatten wir einen tollen Ausblick auf die Insel von der Uwe-Düne aus und haben uns vom roten Kliff verzaubern lassen (:

Sommerurlaub auf Sylt (Reise mit 4-Pfoten)

Los geht’s mit dem ersten richtigen Post auf „Morfins Abenteuer“!
Das neue Jahr hat begonnen und einige sind nun mitten in der Planung des Sommerurlaubs…

Unseren Sommerurlaub im Juli/August 2017 haben wir auf Sylt verbracht.
7 Tage Sonne, Strand & Meer.
Das zweite Mal war ich auf dieser wunderbaren & wirklich hundefreundlichen Insel.
Und wir hatten total Glück mit dem Wetter! Es hat jeden Tag die Sonne geschienen!

In diesem Post gibt es erst einmal allgemeine Infos zu Sylt, in den nächsten Posts gehe ich dann auf die einzelnen Orte ein.

Wer freut sich nicht schon das ganze Jahr auf den Sommerurlaub? Für mich ist der Sommerurlaub die schönste Zeit im Jahr. Ist der Sommerurlaub um, könnte ich direkt den Urlaub fürs nächste Jahr planen 😉 Bei mir ist es allerdings so, dass die Jahresurlaubsplanung auf der Arbeit meist Anfang des Jahres erfolgt, jetzt im Moment also! Vielleicht ist es bei einigen von euch ja auch so und ihr könnt noch ein paar Anregungen für den diesjährigen Urlaub gebrauchen (:

Für mich ist es einfach ein Muss im Sommerurlaub weg zu fahren, die Seele baumeln zu lassen und einfach dem Alltagsstress zu entkommen! Im Urlaub während des restlichen Jahres machen wir meist nur Kurzurlaube, aber im Sommer muss es schon mindestens eine Woche sein!
Und mit wem verbringe ich meinen Sommerurlaub am liebsten? Natürlich mit meiner Morfin!

Hier also ein paar Infos über Sylt für euch.
Ich selbst war bisher nur im Sommer dort, kann mir aber gut vorstellen, dass Sylt während der anderen Jahreszeiten auch einen ganz besonderen Charme hat.

Sylt ist die viertgrößte Insel Deutschlands, jedoch die größte deutsche Nordseeinsel. Sie besteht aus 12 Orten, unterteilt in fünf Gemeinden und hat einen wahnsinnig tollen, knapp 40 km langen Sandstrand.

Die Anreise
Um nach Sylt zu gelangen, gibt es mit dem Auto zwei Möglichkeiten, entweder mit dem Autozug von Niebüll aus oder mit der Fähre aus Dänemark.
Wir haben uns für den Autozug entschieden.
Aus unserem kleinen Städtchen im Norden Nordrhein-Westfalens sind wir morgens um ca. 05:00 Uhr mit dem Auto los gefahren. Ca. 400 km lagen vor uns und eine geschätzte Zeit von 6 1/2 Stunden fahrt. Wir haben es glücklicherweise ohne Staus geschafft und waren gegen 10:15 Uhr in Niebüll beim Autozug.
Die einfache Hin- und Rückfahrt mit dem Sylt-Shuttle der Deutschen Bahn kostet derzeit ca. 100,00 € es gibt alternativ jedoch auch noch den „blauen“ Autozug der etwas günstiger ist.
Als ich das erste Mal nach Sylt gefahren bin, gab es den blauen Autozug noch nicht, daher sind wir dieses Mal aus Gewohnheit (wenn man das beim zweiten Mal schon sagen kann *haha* :D) wieder mit dem Syltshuttle der DB gefahren. Die Tickets haben wir direkt vor Ort gekauft.

Gebt einfach die Adresse:
Ort: Niebuell
Postleitzahl: 25899
Straße: Kurt-Bachmann-Ring 2
ins Navi ein und sobald ihr beim Ziel angekommen seid, seht ihr direkt die verschiedenen Spuren für den Syltshuttle und den Autozug. Dort fahrt ihr bis zur Schranke, könnt aus dem Autofenster am Bezahlautomaten eine Fahrkarte auswählen und per EC-Karte bezahlen und schon fahrt ihr durch zur Warteschlange des Zugs.
Nach einer kurzen Wartezeit (es war nun ca. 10:35 Uhr), konnten wir direkt auf den kommenden Zug fahren. Die Überfahrt dauert ca. 40 Minuten.

Ein paar Meter geht es auf dem Festland entlang, bis man auf dem Hindenburg-Damm „durch“ die schöne Nordsee fährt. Auf der Insel geht es weitere Meter bis man in Westerland wieder abfahren kann.
Die Fahrt auf dem Autozug ist wirklich angenehm, wir haben die Landschaft genossen und ein paar Bilder geknipst.
Als wir endlich die wunderschönen, reetgedeckten Häuser erblickt haben, war die Vorfreude auf den Urlaub auch nicht mehr zu stoppen!
Inklusive Autozug saßen wir also ca. 6 1/2 Stunden im Auto. Morfin hatte damit zum Glück gar keine Probleme. Zwischendurch ein paar kurze Pausen und ansonsten hat sie im Auto geschlafen (:
Vielleicht hat es ja doch geholfen, dass ich ihr erzählt habe, dass nun eine Woche voller wundervoller Spaziergänge vor ihr liegt 😉
Tipp: Wer sein Auto auf der Insel nicht braucht bzw. dort einen Mietwagen leiht, kann auch mit der ganz normalen Bahn fahren oder per Flugzeug anreisen.

Die Unterkunft
Unsere Unterkunft (Ferienwohnung) haben wir im Internet gebucht und diese lag im schönen Westerland, ca. 10 Minuten Fußweg zur Stadt und zum normalen Strand, zum Hundestrand brauchten wir zu Fuß knapp 30 Minuten.
Da wir mit unserer Morfin jedoch nicht nur faul am Strand liegen können, war der Weg ideal. Erst ein kleiner Spaziergang und dann liegt der Hund auch ganz entspannt am Strand 😉
Wir haben immer einen kleinen Rucksack mit Handtüchern und Trinknapf usw. gepackt und mitgenommen. Wer jedoch noch einen Sonnenschirm, Picknicksachen, ein Buch oder Sandspielzeug für Kinder mitnehmen möchte, für den wäre der Weg natürlich zu weit gewesen. Parkplätze gibt es jedoch auch in der Nähe jedes Strandabschnittes oder man bucht gleich eine Unterkunft die näher am Wahlstrand liegt 🙂
(Funfact zum Wa(h)lstrand: vor Sylt wurden auch des Öfteren Schweinswale gesichtet. Es gibt sogar eine Fahrradroute entlang Infotafeln über die Wale. Gebt einfach mal Schweinswal und Sylt in die Suchmaschine ein.)

Sylt gilt oftmals als „die Insel der Schönen und Reichen“, wenn wir von unserem bevorstehenden Urlaub erzählt haben, haben wir oft ein „Ist es dort nicht viel zu teuer?“ als Antwort erhalten. Auf Sylt gibt es tatsächlich eine Vielzahl hochpreisiger Unterkünfte, doch wer ein bisschen Zeit für die Suche nach einer geeigneten Unterkunft mitbringt und möglichst früh dran ist, der findet für so gut wie jeden Geldbeutel etwas Passendes!
Auf der Sylt-Tourismus Homepage könnt ihr euch auch einen Katalog mit Unterkünften bestellen. Im Internet ist es für uns aber wesentlich einfacher etwas zu buchen, denn man kann direkt sehen, was zum gewünschten Zeitraum noch frei ist und kann auch direkt eine Vorauswahl wie „Haustiere erlaubt“ auswählen.

Hundestrände
Auf der Insel Sylt gibt es ganze 16 Hundestrände. Diese befinden sich alle auf der West-Seite der Insel. Leinenpflicht gibt es nur an wenigen dieser Hundestrände.
Während der Sommersaison kann man diese Hundestrände wunderbar nutzen, von hier aus ist es auch gestattet an dem Flutsaum der „Nicht-Hundestrände“ entlang zu spazieren (Ausnahme bildet der Strand in Westerland).
In der Nebensaison stehen alle Strände der Insel Sylt zu ausgiebigen Spaziergängen mit Hund zur Verfügung.
Eingezäunte Hundewiesen gibt es auf Sylt auch einige, diese haben wir jedoch nicht besucht.
Die Hundestrände auf Sylt waren, obwohl wir in der Sommersaison dort waren, nie überlaufen. Da es so viele Hundestrände gibt und der Strand recht breit ist, verteilen sich die Besucher sehr gut.
Da Morfin sich auch gerne zurück zieht und nicht die ganze Zeit mit anderen Hunden spielt, war es daher für uns ideal. Zwischendurch kam der ein oder andere Hund bei uns vorbei, aber die Herrchen haben alle gut auf ihre Vierbeiner aufgepasst und es kam in der Zeit wo wir dort waren nicht ein einziges Mal zu einer ernsteren Rangelei.
(Eigentlich selbstverständlich, doch ich habe die meisten Jahre meinen Sommerurlaub in Cuxhaven verbracht, dort gibt es im Ortsteil Sahlenburg nur einen kleinen Hundestrand und dort habe ich leider schon oft ernstere Auseinandersetzungen gesehen.)

Abreise
Am letzten Tag mussten wir gegen 10:00 Uhr unsere Ferienwohnung verlassen. Wir waren an dem Tag auch nur noch kurz eine Runde spazieren, haben uns eine Pizza geholt und uns dann auf den Weg zum Autozug gemacht. Um 13:30 Uhr waren wir bereits auf dem Autozug. Als wir auf dem Festland ankamen, haben wir dann gesehen, warum man auf der Hinreise auf jeden Fall früh genug da sein sollte… eine ganz lange Schlange, nicht nur auf dem Autozug-Terminal, sondern noch eine ganz lange Straße weiter standen die Autos mit wartenden Urlaubern um diese Zeit. Die mussten ganz sicher noch ein paar Stunden warten…

Wenn ihr in der Hauptsaison nach Sylt fahrt, solltet ihr also möglichst früh oder recht spät beim Autozug ankommen, um lange Wartezeiten weitgehend zu vermeiden.

In den nächsten Wochen könnt ihr euch auf Posts zu den einzelnen Orten freuen.
Ich berichte euch genaueres über Westerland, über die kleine, fabelhafte Schokomanufaktur und über die Möglichkeiten Sylt ein bisschen actionreicher zu erleben 😉

Habt ihr schon einmal euren Urlaub (mit oder ohne Hund) auf Sylt verbracht?
Gerne könnt ihr mir eure Erfahrungen in den Kommentaren berichten. Fragen sind auch ausdrücklich erwünscht 😉

Willkommen bei Morfins Abenteuer!

Hallo meine Lieben,

ich freue mich, dass ihr zu meinem Blog gefunden habt!
Ich bin Anja, Mitte 20 und komme aus einer kleinen Stadt in Nordrhein-Westfalen.

Ich liebe es, etwas zu unternehmen und seit etwas über 2 Jahren ist meine kleine Frenchie-Dame „Morfin“ dabei immer an meiner Seite. Durch sie bin ich auch auf die Idee gekommen, nun meinen Blog zu gründen.

Verreisen, kleine Ausflüge und etwas unternehmen mit Hunden ist toll! Aber wo darf der Hund überall mit hin?
Die Erfahrungen, die ich mit meinem Hund unterwegs mache, möchte ich hier mit euch teilen.

So gut wie immer, findet man Informationen zu Orten, ob Hunde erlaubt sind, aber „Hunde erlaubt“ und „für einen Besuch mit Hund geeignet“ ist nicht immer das Gleiche. Daher führe ich für mich immer ein kleines Ausflugstagebuch, damit ich mir besser merken kann, welche Orte ideal waren um mit dem Hund hinzureisen und welche ich mit Hund eher nicht noch einmal besuchen würde.  Vielleicht findet der ein oder andere hier ja einen Ausflugstipp für sich und seinen Vierbeiner.

Mit meiner Morfin war ich bisher nur in Deutschland unterwegs, welche Städte wir genau besucht haben, könnt ihr euch in der Menüleiste unter dem Reiter „Karte“ anschauen. So bekommt ihr einen ersten Eindruck welche Orte ich hier vorstellen möchte.

Zu unseren Abenteuern zählen aber nicht nur unsere Ausflüge, auch kleine DIYs und andere Themen rund um den Hund möchte ich hier mit euch teilen.
So kommen auch Hundefreunde ohne eigenen Hund auf ihre Kosten, denn die DIYs richten sich oft eher an den Zweibeiner und sind nicht nur für Vierbeiner nützlich.
Außerdem stelle ich auch einige Ausflugsziele, die ich ohne vierbeinige Begleitung erkundet habe, vor.

Ich freue mich also, wenn ich dem ein oder anderen Hundefreund schöne Ausflugsziele vorstellen kann, aber auch wenn ich Leser ohne eigenen Hund für meinen Blog begeistern kann.

Ich habe geplant jede Woche einen Post hochzuladen, mal schauen ob das so klappt 😉

Los geht es morgen, am Sonntag, erstmal mit unserem Sommerurlaub 2017 auf Sylt!

Jetzt zum Jahresanfang sind viele ja schon auf der Ideensuche, wo es im Sommerurlaub 2018 hin gehen soll und da kann ich euch vorab schon mal verraten, dass Sylt (mit Hund) auf jeden Fall ein tolles Erlebnis ist! (: